realdigitalscheissegal

REAL oder DIGITAL? Ist die falsche Frage!

Erkan Karakoc

Erkan Karakoc

Geht doch! Sagen sich viele Befürworter von New Work , die für flexiblere Arbeitsmodelle plädieren. Das vergangene Jahr hat gezeigt: Viele Kunden und Mitarbeitertermine lassen sich auch digital abhalten, persönlicher Austausch ist auch über online Tools möglich, “Nähe” ist nicht ausschließlich räumlich-analog herstellbar. 

Was im Alltag der Videokonferenzen allerdings fehlt, ist die Großartigkeit gemeinsam geteilter, besonders inszenierter Anlässe, nach denen viele Firmen ihren Pre-Covid Jahreskalender unterteilt haben: Die Live-Events wie Haus- oder Branchen-Messen, Innovationsshows und Produktlaunches. 

Die Anlässe bleiben natürlich, doch die Art der Inszenierung und der erzählbaren Geschichten müssen angepasst werden – den Hygieneregeln sowie den neuen digitalen Tools entsprechend. 

Wir, bei raumHOCH, arbeiten seit Frühjahr 2020 fast ausschließlich im Home-Office, dafür ist die Zahl der gemeinsamen Spaziergänge deutlich gestiegen, wir haben gute Kollaborationstools wie MIRO und FIGMA im Einsatz und haben unsere Weihnachtsfeier in eine winterlich geschmückte digitale 3D Umgebung verlegt. Wir betrachten beide Welten -die reale und die virtuelle- als Teil einer Realität, in der keine der beiden komplett voneinander getrennt werden sollten. 

3D, 2D oder erstmal Adé? 

Die Frage der Stunde ist also nicht REAL vs. DIGITAL sondern wieviel Reales soll im Digitalen Stattfinden und wieviel Digitales im Realen – auch wenn sie nicht ganz so schmissig klingt, zugegeben.  

Die Ausgestaltung hybrider Veranstaltungen ist seit 2006 unser täglich Brot. Im Hauptfokus steht dabei der Mensch und seine Bedürfnisse der Interaktion mit anderen Menschen und Interfaces einerseits und das Storytelling für die Unternehmen andererseits. 

In 2020 durften wir dabei wertvolle Erkenntnnisse bei der Organisation virtueller Pressekonferenzen sammeln, wir haben mehrere Pitch-Veranstaltungen sowie eine Hausmesse hybridisiert, eine AR-App für die Industrie 4.0 für Zuhause entwickelt und arbeiten derzeit an einem XR Broadcasting-Format. 

Maßgeschneidert und Standartisiertes 

Je nach Anlass, Zielgruppe und Budget beraten wir dabei unsere Kunden individuell zu der passenden Balance. Für viele Kunden ist ein 2D Template, wie in unserem YOUSPACE Starter Paket die angemessene Alltagslösung, um bisherige Prozesse mit stärkerem digitalen Anteil zu versehen und die Standardabläufe zu optimieren. Für die größeren Momente mit höherem Innovationsanteil sowie stärkerem emotionalem Impact kreieren wir 3D Erlebnisse mit Begegnungen zwischen Menschen-Menschen und Interfaces, die zu stärkerer Auseinandersetzung mit Marke, Inhalt und Kontext führen und unvergesslich bleiben. 

Welcher Anlass steht Ihnen bevor? Brauchen Sie Unterstützung bei der Entscheidung, wie die richtige Balance zwischen real und digital ist?  

Wir teilen gerne unsere Erfahrungen: Kontaktieren Sie mich bei LinkedIn!

Unsere jüngsten Projektberichte können Sie hier einsehen.